Schwarzwald – Westweg

Der Reisebericht zu unserer kurzen Tour durch den Schwarzwald, den Westweg folgend, kommt demnächst, aber ich wollte schonmal ein paar der Bilder zeigen. Es gab mal wieder einen gehörigen Faktor X, deswegen gibt es auch einen Reisebericht dazu :D Nicht das hier der Eindruck erweckt wird, es passiert bei allen Touren etwas, aber wenn etwas aus der Reihe passiert, darüber lässt sich einfach am besten schreiben :)

Impressionen aus dem Harz

Ich habe schon lange keinen Reisebericht mehr geschrieben, weil ich nicht möchte, dass sie sich zu sehr ähneln, daher lade ich jetzt einfach immer mal wieder ein paar Bilder von den Touren hoch.

Zu besonderen Touren, sprich solche mit besondern Umständen oder wo etwas ungeheuer schief gegangen ist, gibt es natürlich weiterhin Berichte :)

Die Besteigung des Pico Ruivo (Madeira)

pico ruivo
Pico Ruivo auf Madeira.

Reisebericht: Die Besteigung des Pico Ruivo (Madeira)

Hier der LINK zu dem Reisebericht.

Es wurde mal wieder Zeit für einen Reisebericht. Mittlerweile haben sich die Touren so gehäuft, dass ich nur noch zu wirklich besonderen Touren einen Reisebericht schreibe. Aber selbst da bin ich im Verzug ^^“

Diesen Bericht, der erste von drei Reiseberichten aus Madeira, wollte ich euch aber nicht vorenthalten. Es ist eine etwas andere Tour gewesen, denn es gab keine Übernachtung, aber nichts desto trotz war das eine großartige Outdoor Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Aber lest selbst, ich hoffe auch diese Art Bericht gefällt.

Der Bohusleden in Schweden (Reisebericht)

Schwedencover (Large)

Der Bohusleden war das Ziel. Hier endlich der Reisebericht zu der Tour durch Schweden 2014. Wir sind ein Stückchen des Bohusleden gelaufen, aber alles weitere steht im Reisebericht, der HIER zu finden ist. Viel Spaß.

Buchtipp: Christopher Many – Hinter dem Horizont links

Ich habe das Buch von Christopher Many – Hinter dem Horizont links wirklich verschlugen. Ein Autor, der mir zunächst nichts sagte, was aber auch kein Wunder war, da dies sein Erstling ist. Viele erste Versuche scheitern, aber dieser war ein wirklicher Erfolg, auf ganzer Linie. Vielleicht wegen seiner angenehmen Art zu erzählen und die Dinge zu sehen, vielleicht auch des großartigen Inhaltes wegen. Ich denke, es lag an einer Kombination aus beidem!

Um den Inhalt kurz zu beschreiben. Christopher Many erzählt von seiner Reise um die Welt. Dabei war er nicht mit dem Rad unterwegs oder per pedes, sondern mit einem alten Land Rover, ohne viel Planung im Vorfeld und mit nur wenig finanzieller Reserven. Nun ist er dabei nicht auf direktem Wege und ohne Halt um die Welt gefahren, sonst wäre das Buch wohl weit dünner, nein, er war insgesamt 8 Jahre unterwegs und hat über 100 Länder bereist und über 200 000 Kilometer hinter sich gebracht. Kein Wunder das es ihn nach seiner Rückkehr nicht lange daheim gehalten hat. Seit 2012 ist er wieder unterwegs, diesmal allerdings mit dem Motorrad. Hinter dem Horizont rechts wird das nächste Buch wohl heißen und ich bin schon enorm gespannt darauf wie seine Reise weitergeht, denn ich denke, sie hat nie wirklich ein Ende gefunden, er hat eher pausiert.

„Buchtipp: Christopher Many – Hinter dem Horizont links“ weiterlesen

16 Tage Schweden – Bohusleden Verpflegung

Bald geht es endlich los und die nächste größere Tour steht an. Diverse Touren warten zwar noch darauf einen eigenen Reisebericht zu erhalten, doch im Moment gilt all meine Aufmerksamkeit dem Bohusleden. Insgesamt 16 Tage werden C und ich in Schweden verbringen und die meiste Zeit davon natürlich unter freiem Himmel. Aber auch Göteborg wollen wir uns an ein oder zwei Tagen ein wenig näher anschauen. Wer da noch gute Tipps hat, gerne her damit, ich würde mich freuen.

Da ich gerade so tief in der Endplanung stecke, dachte ich mir, dass ich das Eine oder Andere einfach mal teile. Die grundsätzliche Planung ist natürlich längst geklärt, es bleiben ein paar Kleinigkeiten bei denen man hin und her überlegt (Zelt: ja/nein? Noch mehr Kälteschutz? Weniger dies, oder mehr jenes etc) bzw. sowas, wofür der Wetterberichte abwarten muss. Vielleicht folgt später auch noch eine Packliste in dem ich alles genau aufliste. Wenn ich die Zeit finde, dann mit dem jeweiligen Gewicht, aber ansonsten halt einfach das, was dabei ist. Ich denke auch, dass das reicht damit sich jeder ein Überblick verschaffen kann. Ich versuche da immer einen guten Kompromiss zwischen sehr leicht, Robustheit und Komfort zu finden. Aber dazu dann ineinem andern Post mehr.

Verpflegung:

„16 Tage Schweden – Bohusleden Verpflegung“ weiterlesen

Der Laugavegur auf Island (Reisebericht)

Nach viel zu langer Zeit HIER nun endlich der Reisebericht zu unserer Outdoor Tour durch Island. Wir sind den Laugavegur von Landmannalaugar bis Porsmörk gelaufen. Viel Spaß beim lesen.

Hier und Hier habe ich schonmal ein bisschen über Island geschrieben.

Wenn euch der Reisebericht gefällt, schaut doch auch mal bei den anderen Reiseberichten rein.

Island 2013 - Landmanalaugar - Laugavegur
Island 2013 – Landmannalaugar – Laugavegur

Ein Winternachtstraum im Harz (Reisebericht)

Es sollte nun also tatsächlich soweit sein, wir bekamen endlich unsere Wintertour. Die Vorhersage klang viel versprechend, -16 Grad, bis zu 130cm Schnee und reichlich Neuschnee der von oben dazu kommt. Dann noch am Abend einsetzender Sturm aus Osten kommend. Ein Winternachtstraum im Harz also!

Der besondere Part, wir waren aus Ermangelung an anderen Schlafsäcken mit unserem “Allround (…) Sommer Schlafsack” unterwegs. Das bedeutet einen Extremwert von sage und schreibe +3 Grad. Wir waren neugierig, wie weit man es wohl treiben kann…..

Hier ist der komplette Reisebericht.

2013-03-23_14-29-13_760

 

Nicht der EggeWeg war das Ziel… (Reisebericht)

…sondern das was man gelernt hat!

Hier ist nun endlich der Reisebericht zu der Tour im Februar, sie uns den Eggeweg entlang führte und ein paar Überraschungen für uns bereit hielt.

REISEBERICHT

2013-02-23_13-02-24_843

Sommertour im Oktober – Reisebericht Teil 2

Sommertour

…wir sind beides Frühaufsteher, zumindest wenn wir draußen sind, so waren wir einige Stunden vor Sonnenaufgang bereits aufgestanden, hatten also Zeit. Dieser Tag hatte tatsächlich zwei Ziele. Zum einen wollte ich die letzte Nacht gerne auf dem Brocken verbringen (ich mag den Brocken unheimlich gerne) zum anderen wollten wir beide gerne den heutigen Sonnenaufgang von der großen Zeterklippe aus sehen. Wir wussten nicht, wie sie aussah, doch da sie auf einer Höhe von deutlich über 900 Metern liegt, sollte die Aussicht gut sein. Da wir aber eben noch reichlich Zeit hatten, blieben wir eine ganze Weile an dem Feuer sitzen, ich drehte mir eine Zigarette, trank meinen Kaffee und genoss den Moment…

Der komplette Bericht zu der Sommertour im Oktober ist hier zu finden.

Sommertour im Oktober – Reisebericht Teil 1

2012-10-20_10-59-51_11

….dies sollte aber mit die beste Tour werden, die mein Kumpel C und ich jemals gemacht haben, wenn nicht sogar die beste! Die Sommertour im Oktober und die einzige andere Tour die da mithalten könnte wäre Schottland gewesen, doch dank der Millionen Midgets (siehe Reisebericht „Zwei gegen Millionen“) hatte die Schottland Tour einen gewissen Beigeschmack und Midgets schmecken bitter!

Diese Oktober Tour gingen wir ein bisschen anders an als alle bisherigen Touren und ich glaube nicht, dass wir an dieser Herangehensweise nochmal etwas ändern werden. Wir planten weniger!! Wir überlegten uns einen Startpunkt und von dort aus würde sich der Weg zeigen. Anhand der Karte würde man schauen, wo in der Nähe es interessante Punkte gab die man gerne sehen würde und danach läuft man dann. Es gab keinen festen Schlafplatz, der würde sich halt finden müssen, so gab es also auch keine „to do“ Liste, keinen Zeitplan, sondern wirklich absolute Freiheit. Warum wir dass nicht schon früher so gemacht, sondern immer ein feste Route hatten ist mir jetzt fast ein Rätsel! Diesmal fuhren wir auch nicht am Samstag Morgen los, sondern bereits Freitag Abend (daher erstmal viel Text und dann die ersten Bilder ^^ der erste Teil der Wanderung war ja dunkel), nach Dienstschluss, also 19 Uhr. Der Gedanke dahinter war der, dass man sich sobald man angekommen ist schnell einen Schlafplatz sucht, übernachtet und dann den gesamten Samstag wandern kann, ebenso den gesamten Sonntag und wir hatten uns den Montag noch frei genommen, so dass wir auch noch den halben Montag nutzen könnten……

Der komplette Bericht ist hier zu finden.